Hannover   0511 / 36 47 70

Betriebsprüfung

Betriebsprüfungen: Freuen Sie sich darauf!

Zwei Dinge sind im Leben sicher, der Tod und die Steuer. Wir möchten noch ergänzen: Die Betriebsprüfung. Sie kommt todsicher und wenn sie kommt – freuen Sie sich darauf. Vorausgesetzt natürlich, Sie sind unser Mandant. Denn wir gehen von dem Grundsatz aus: Am Ende einer jeden Betriebsprüfung sollte in der Regel eine angemessene Nachzahlung stehen. Ansonsten haben wir nicht für Sie, sondern für das Finanzamt gearbeitet.

Panik vor einer Prüfung ist also unbegründet, vorausgesetzt, Sie haben diese Punkte berücksichtigt:

  • Alle Buchhaltungsvorgänge müssen in der Vergangenheit korrekt ausgeführt worden sein.
  • Durch die Steuergestaltung der letzten Jahre haben wir eine solide Grundlage gelegt.
  • Die Betriebsprüfung wurde von uns vorbereitet.
  • Wir verwenden eine Software, die der der Finanzämter mindestens ebenbürtig ist.

Diesen an sich schon guten Voraussetzungen für eine positive Steuerprüfung setzen wir noch ein Sahnehäubchen drauf: Einer unserer Partner kennt als ehemaliger Beamter im gehobenen Dienst die Steuerverwaltung gewissermaßen in- und auswendig. Er kennt die Abläufe én detail und weiß, was die Prüfer dürfen und vor allem, was nicht. Schlechte Zeiten für Betriebsprüfer – gute für Sie.

Einige wichtige Informationen haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Betriebsprüfung: Wer prüft?

Die Steuer- und die Zollbehörden, bei Lohnsteuerprüfung auch die Rentenversicherungsträger.

Wer wird geprüft?

Geprüft werden kann jedes Unternehmen unabhängig von der Rechtsform.

Wann wird geprüft?

Sind seit der letzten Prüfung schon ein paar Jahre ins Land gegangen, können Sie sich darauf einstellen, das es bald soweit sein könnte. Außerdem kann die Behörde Unternehmensprüfungen jederzeit per Los bestimmen. Bei vermuteten Unregelmäßigkeiten wird das Finanzamt immer prüfen, beispielsweise wenn eine verdeckte Gewinnausschüttung unterstellt wird.

Was wird geprüft?

Untersucht werden in der Regel die Bilanzen/Gewinnermittlungen und die Steuererklärungen der vergangenen drei Jahre. Außerdem nimmt der Fiskus beispielsweise Art und Umfang von Betriebsausgaben, Gewinnausschüttung oder Kassenbuchführung unter die Lupe. Dazu überprüfen die Behörden im Rahmen einer Sonderprüfung die Umsatzsteuer.

Worauf müssen Sie achten?

Sie sind gesetzlich zur Mitwirkung verpflichtet, also den Prüfern alle Unterlagen zur Verfügung zu stellen, in die sie Einblick nehmen möchten und sämtliche Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten. Umgekehrt schützt die Steuergesetzgebung Sie als Unternehmer, denn die Prüfer müssen zu Ihren Gunsten handeln. Mit uns haben Sie Steuerberater an der Seite, die den Handlungsspielraum der Finanzbehörden genau kennen und Sie in jeder Phase der Prüfung optimal unterstützen. Gleiches gilt natürlich auch im Fall von Einsprüchen oder Klageverfahren.

Eine Sonderform: Die Lohnsteuerprüfung

Hier werden u.a. die Brutto- und Nettolöhne, die Nutzung von Dienstfahrzeugen, Fahr- und Reisekostenerstattungen, die gezahlte Lohnsteuer sowie Aufwendungen für Betriebsausflüge geprüft.

  • Wir sichten, prüfen und bereiten alle relevanten Unterlagen vor.
  • Wir begleiten die Steuerprüfung in unseren Kanzleiräumen oder in Ihren Geschäftsräumen.
  • Alle Rückfragen des Prüfers werden von uns schnell, kompetent und rechtssicher beantwortet.
  • Sie werden von uns jederzeit über den aktuellen Stand der Prüfung informiert.
  • Wir begleiten Sie bei der Abschlussbesprechung mit dem Prüfer.
  • Wir analysieren den Prüfbericht und besprechen mit Ihnen mögliche Konsequenzen.
  • Bei Änderung der Steuerbescheide erfolgt die erneute Prüfung durch Ihre Steuerberater von fpp.steuerberatung.